Hülsmann Brauerei


Direkt zum Seiteninhalt

Werbeanzeigen

Werbeanzeigen


Anders als bei den großen Zigaretten- oder Waschmittelherstellern spielte die Werbeanzeige bei der Brauerei Hülsmann eine untergeordnete Rolle. Man war von der Qualität des Bieres überzeugt und nicht sonderlich auf Werbeanzeigen angewiesen. Wurden Werbeanzeigen dennoch geschaltet, so waren diese oftmals in lokalen Vereins-Chroniken, Adressbücher und Heimatblättern zu finden.

Mann mit Bierkrug - Werbegrafik im Jugendstil von Hans Rudi Erdt.
Abgedruckt im Einwohnerbuch der Stadt Wanne-Eickel 1937.

Hans Rudi Erdt (1883-1925) war Lithograf und Gebrauchsgrafiker und neben Ludwig Hohlwein einer der bedeutendsten Vertreter der deutschen Plakatkunst zwischen 1906 und 1918.

Nach einer Ausbildung zum Lithografen besuchte Erdt in München einige Privatschulen und wurde anschließend Meisterschüler von Maximilian Dasio an der Münchener Kunstgewerbeschule. Seine ersten Plakate schuf er 1906. Im Jahre 1908 zog Erdt nach Berlin, wo er sogleich zur Gruppe der für die Druckerei Hollerbaum und Schmidt tätigen Plakatkünstler Bernhard, Klinger, Scheurich, Gipkens und Deutsch stieß. 1910 schuf er für die Firma Opel sein vielleicht bedeutendstes Plakat. Während des ersten Weltkrieges zeichnete er zahlreiche politische Plakate, unter anderem zu Propagandafilmen der deutschen Heeresleitung.

Mann mit Bierkrug - Werbegrafik im Jugendstil von
Hans Rudi Erdt, ohne Signatur.
Abgedruckt im Führer durch Wanne-Eickel-Röhlinghausen 1925.

Musketier mit Pilsglas - Werbegrafik von Hans Rudi Erdt,
ohne Signatur.

Mann mit Fass (Fassroller) - Werbegrafik von Hans Rudi Erdt,
ohne Signatur.
Abgedruckt im Einwohnerbuch der Stadt Wanne-Eickel 1928.


Mann mit Fass (Fassroller) - Werbegrafik von Hans Rudi Erdt,
ohne Signatur.

Abgedruckt im Heimat-Fest-Buch 1964.

Fass mit den drei Musketieren - Werbegrafik von Hans Rudi Erdt,
ohne Signatur, mit Aufdruck:
Hülsmann Brauerei Eickel in Westfalen.
Abgedruckt in der Festschrift des
Eisenbahner-Vereins Wanne und Eickel 1928.
(Die Wicküler-Brauerei warb in den 1960er Jahren mit
einem Werbespot unter dem Motto "Männer wie wir - Wicküler Bier).


Werbeanzeige der Exportbierbrauerei Heinrich Hülsmann.
Abgedruckt in der Festschrift 350 Jahre evangelische Kirchengemeinden Eickel und Crange mit ihren Tochtergemeinden Wanne, Röhlinghausen, Hordel, Wanne-Süd, Holsterhausen 1927.

Werbeanzeige der Exportbierbrauerei Heinrich Hülsmann.
Abgedruckt in der Festschrift
500 Jahre Dorf Crange und Cranger Kirmes 1935.

Werbeanzeige der Exportbierbrauerei Heinrich Hülsmann.
Abgedruckt in der Festschrift 75 Jahre Ev. Männerdienst Eickel 1959.

Abgedruckt in der Festschrift des
Eisenbahner-Vereins Wanne und Eickel 1928.


Abgedruckt im Wanne-Eickeler Generalanzeiger im Jahre 1930.

Abgedruckt im Wanne-Eickeler Generalanzeiger im Jahre 1928.

Abgedruckt im Westdeutschen Herold im Jahre 1932.

Mann mit Bierglas - Werbegrafik von Ludwig Hohlwein.
Abgedruckt in der Festschrift
55 Jahre Kolping Familie Wanne-Eickel 1954.

Mann mit Bierglas - Werbegrafik von Ludwig Hohlwein.
Abgedruckt in der Festschrift
25 Jahre Stadt Wanne-Eickel 1954.

Abgedruckt in der Festschrift
Cranger Kirmes mit Reit- und Springturnier 1965.


Abgedruckt in der Festschrift
50 Jahre Gesellschaft für Heimatkunde 1975.

Werbeplakate


Ein Werbeplakat ist ein großer, in der Regel mit Text und Bild bedruckter Papierbogen, der an einer Plakatwand, einem Plakatreiter, einer Litfaßsäule oder einer anderen geeigneten Fläche in der Öffentlichkeit angebracht wird, um eine Botschaft zu übermitteln. Im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts, erwies sich das Plakat unter dem Druck des zunehmend harten Wettbewerbs zum bedeutendsten Werbemittel der Zeit.

Seither hat es sich scheinbar kaum verändert. Damals wie heute wurde es in hoher Auflage auf Papier gedruckt, war groß, farbig, auffällig, enthielt Bild und Schrift in möglichst sinnvoller Anordnung und wollte etwas mitteilen. Tatsächlich hat sich aber - neben dem Stil der Darstellungen - in der Zwischenzeit vieles geändert, ohne dass dies auf den ersten Blick erkennbar wäre.

Die Brauerei Hülsmann ließ ihre Plakate - Plakatformate im Bogen, wobei ein Bogen der Papiergröße DIN A1 entspricht, in folgenden Druckereien drucken:
Reichhold & Lang Lith. Kunstanstalt GmbH München
Friedrich Wilhelm Ruhfus Dortmund
Schulze Witteborg Graphische Betriebe Wanne-Eickel

Werkstatt: Reichhold & Lang Litho. Kunstanstalt GmbH München
Entstehungsjahr: um 1913
Motiv: Bock Bier
Entwurf: Ludwig Hohlwein

Werkstatt: Friedrich Wilhelm Ruhfus Dortmund Nr. 61482
Entstehungsjahr: um 1920
Motiv: Hülsmann "h" mit Sternenkrone - Bock Bier
Entwurf: unbekannt


















Werkstatt: Schulze Witteborg Graphische Betriebe Wanne-Eickel
Entstehungsjahr: um 1948
Druck: Mitte der 1950er Jahre
Motiv: Mann mit Bierglas
Entwurf: Ludwig Hohlwein
Zusatztext: "Wir suchen noch an verschiedenen Plätzen
mit gut eingeführten Biergroßhändlern in Verbindung zu treten.
Exportbierbrauerei Hülsmann Wane-Eickel".




















Werkstatt: unbekannt
Entstehungsjahr: 1978
Zusatztext: "Eickeler Wandertag am 11. Juni 1978
Veranstalter Hülsmann Brauerei und Eickeler Kaufmannschaft.
Startgebühr 5,- DM einschließlich Medaille und 2 Getränkemarken".

Werkstatt: unbekannt
Entstehungsjahr: Anfang der 1980er Jahre
Zusatztext: "Sammeln macht Spaß mit Taler".

Jeder Kronkorken ist 1 Taler zum Sammeln.


Quellennachweis: www.wikipedia.de
Fotonachweis: Sammlung Heinrich Lührig, Bernhard Jablonski.

Achtung:
Sie haben Fotos, Dokumente, Gläser, Etiketten ect. oder Informationen zu historischen Themen der Brauerei Hülsmann?
Dann nehmen Sie bitte mit mir Kontakt per Kontaktformular auf, damit wir Ihre Fachkompetenz in dieser Sammlung aufnehmen können.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü