Hülsmann Brauerei


Direkt zum Seiteninhalt

Dosenbier

Dosenbier


Die Exportbierbrauerei Hülsmann aus Eickel brachte zu Werbezwecke für die Bauunternehmung Heitkamp aus Wanne-Süd nach 1976 eine 0,33-Liter-Dose mit "Eickel-Pils" und dem Aufdruck "Turbinen - Kondensat" auf den Markt. Das Dosenbier wurde nur für den Auftraggeber, die Bauunternehmung Heitkamp abgefüllt und gelangte nicht in den Handel.


Der Aufdruck: Turbinen- Kondensat


Eine Turbine ist eine Maschine, die die Energie strömenden Gases, Dampfes oder Wassers mithilfe eines Schaufelrades in eine Rotationsbewegung umsetzt. Kondensat haben Sie vermutlich schon einmal gesehen. Denn, wenn Sie schon mal am Himmel ein weit oben fliegendes Flugzeug gesehen haben, dann wissen Sie, es zieht lange weiße Streifen hinter sich her. In den Turbinen entsteht Druckluft und damit Kondensat.


Bier in einer Dose:

Eine Bierdose ist eine Getränkedose, die Bier enthält, dass so genannte Dosenbier. Als Material für Bierdosen wird Blech aus Stahl bzw. Aluminium verwendet, auf dem europäischen Kontinent sind Gebinde von 0,25-, 0,33-, 0,5-, und auch 1-Litern Inhalt üblich.
Die erste Bierdose - oder die erste Getränkedose überhaupt - wurde 1933 in den USA vorgestellt. Abfüller war die Brauerei Gottfried Krueger Brewing Company, das Material war Weißblech. Die Brauerei testete den Markt für die neue Vertriebsform. Nachdem die Konsumenten positiv reagiert hatten, kamen am 24. Januar 1935 die Bierdosen in den Handel. Die Dose war ein großer Wurf, schon am Ende des Jahres waren 200 Millionen davon verkauft. Die 0,33-Liter-Dose bestand damals aus Weißblech und war 100 Gramm schwer, heute wiegt eine Bierdose weniger als ein Viertel davon und ist meist aus Aluminium. Im Jahre1936 schaffte die Dose den Sprung über den Atlantik. Ein Jahr später, im Jahre 1937 boten in Großbritannien bereits 23 Brauereien Dosenbier an. Nach Deutschland kam die Bierdose erst 1951 - der Slogan der Brauerei: "Moderner Leben - mit Bier aus Dosen".


zurück...

Fotonachweis: Sammlung Heinrich Lührig.
Quellennachweis: Wikipedia.

Achtung:
Sie haben Fotos, Dokumente, Gläser, Etiketten ect. oder Informationen zu historischen Themen der Brauerei Hülsmann?
Dann nehmen Sie bitte mit mir Kontakt per Kontaktformular auf, damit wir Ihre Fachkompetenz in dieser Sammlung aufnehmen können.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü